Endlich Weihnachten. Oder wie wir die Pause-Taste drücken

Eingetragen bei: Family at Home | 4

Was für ein Jahr. War es bei euch auch so anstrengend? Mir kommt es vor, als ob um mich herum alle auf dem Zahnfleisch gehen. Zumindest scheint sich jeder auf Weihnachten zu freuen, weil dann endlich mal PAUSE ist. Kein Gehetze, keine ellenlangen To-Do-Listen, sondern einfach mal Zeit. Und genau danach sehne ich mich gerade auch.

Dabei hatten wir ein echt geniales Reisejahr. So viel unterwegs waren wir noch nie. Es gab keinen Monat ohne mindestens eine (Kurz-)Reise. Also, daran hat es nicht gelegen, dass 2018 gefühlt so anstrengend war.

Zwölf Monate on tour: Ein geniales Reisejahr

Im Januar haben wir meine neue große Liebe getroffen: Holland im Winter. Spaziergänge an menschenleeren Stränden, kalte frische Luft und abends 100 Prozent Gemütlichkeit vor dem Kamin. Wunderbar!

Nordholland mit Kindern

Im Februar, nur ein paar Wochen später, waren wir im Stubaital zu Gast. Mit einer Premiere: Unser erstes Mal Skifahren auf einem Gletscher. Wow, sag ich nur! Ein Panorama zum Niederknien.

Stubaier Gletscher mit Kindern

Der März hieß für mich: ITB. Die weltgrößte Reisemesse ist einfach immer ein Erlebnis. Mein Highlight war allerdings das Treffen der anderen Blogger, vor allem unserer trauten Runde der Familienreiseblogger. Tja, und kurz darauf dann im April haben wir unsere Kids endlich mal nach Paris geführt. Endlich schreibe ich deshalb, weil unser damals Siebenjähriger ein absoluter Eiffelturm-Fan war und unbedingt unbedingt dorthin wollte. Und die Stadt hat uns nicht enttäuscht. Es war genial, und hat mich wieder mal bestätigt in meiner Meinung, dass Städtereisen mit Kindern wunderbar sind.

Paris mit Kindern

Im Mai/Juni waren wir auf der Suche nach reiner Erholung. Und haben sie gefunden mit einer Woche auf der kroatischen Insel Krk. Baden, essen und auf das unglaublich klare Meer schauen. Jeden Tag mindestens ein Eis. Sonst nix.

Kroatien mit Kindern_Baska

Der Juli stand im Zeichen mehrerer Kurztrips: Wir waren im Allgäu und zur größten Freude unserer Kinder auch im Legoland. Falls ihr auch siebenjährige Jungs zuhause habt, wisst ihr sicher, was ich meine mit “Ninjago forever”!

Und dann kam unser Jahreshighligt: Im August sind wir zum Roadtrip durch den Norden aufgebrochen. Drei Wochen Fehmarn, Dänemark, Süd-Schweden, Finnland und zurück. Ich bin immer noch dabei, die einzelnen Stationen zu beschreiben. Eine Zusammenfassung dieser wunderschönen Reise nach Norden gibt es aber schon.

Im September durften wir dann ein langes Wochenende am Bodensee verbringen. Das war wie ein Kurzurlaub am Meer. Falls ihr den Bodensee nicht kennt: Fahrt unbedingt mal hin, es ist einfach wunderschön dort.

Bodensee mit Kindern

Tja, und dann kamen Oktober und November. Eigentlich graue Monate. Es sei denn, man hübscht sie mit Reisen auf ;-) Im Oktober hieß das für uns Mädelsurlaub. Meine Tochter und ich waren auf Mallorca. Eine meine Lieblingsinseln. Wunderschöne Tage – über die ich noch nicht mal geschrieben habe vor lauter Reisefülle dieses Jahr. Genauso geht es dem Wochenendtrip mit meinen beiden liebsten Freundinnen nach Straßburg Anfang November. Aber immerhin habe ich über die Tage im lieblichen Taubertal schon gebloggt!

Tja, und jetzt sind wie schon im Dezember. In dem wir eigentlich nach Nürnberg wollten und nach Zeeland/Holland. Beides hat sich leider zerschlagen. Und, glaubt ihr das? Ich war gar nicht sooo traurig darüber. Denn uns ist irgendwie die Puste ausgegangen. Als mein lieber Mann entschieden hat, dass er am liebsten zuhause bleiben will in den Weihnachtsferien, habe ich nicht mal protestiert.

Denn – hinter all der hübschen Blog- und Reisewelt haben wir noch ein sehr reales Alltagsleben. Mit zwei Vollzeit-Jobs, einer Neubauwohnung plus Bankkredit, zwei Katzen und vor allem mit zwei Schulkindern. Einer  Fünftklässlerin in der Vorpubertät, die gerade versucht, mit ganz neuen Anforderungen an die Selbstorganisation fertig zu werden. Und einem Zweitklässler, der immer noch den Platz in der Hackordnung seiner Grundschulklasse sucht.

Dieses Alltagsleben hat uns ordentlich im Griff gehabt in den letzten zwölf Monaten. Es ging auf und ab und rundherum – zeitweise hätte ich fast vergessen wie ich heiße vor lauter Action. Das kennt ihr sicher, wenn in allen Lebensbereichen die Post abgeht und du irgendwann denkst, dass jetzt gleich eine Sprungfeder aus dem Hirn hüpft.

So langsam – hoffe ich – kehrt etwas Ruhe ein. Die kommenden Weihnachtsfeiertage und die erste Januarwoche sollen uns etwas zurückbringen ins Gleichgewicht, so zumindest der Plan. Wir haben uns wenig vorgenommen, einige nette Ausflüge geplant, werden für gutes Essen, gute Bücher und viel Schlaf sorgen – und starten dann hoffentlich entspannt ins neue Jahr.

Bis dahin klinke ich mich auch sozial-medial aus, bin vielleicht per Insta ein bisschen unterwegs, werde aber ansonsten einfach das Handy weg und die Füße hoch legen.

Euch wünsche ich jetzt wunderbare Feiertage. Ich danke euch so herzlich für eure Zeit hier auf meinem Blog! Für eure Kommentare und Anmerkungen. Ich freue mich über jeden einzelnen von euch. Es ist einfach ganz wunderbar, dass ihr da seid und meine Schreiberei lest.

Ich hoffe, ihr genießt die nächste Zeit und habt dann einen tollen Start ins neue Jahr. Bis dahin!

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst!

4 Responses

  1. Maren

    Liebe Stefanie,
    was freue ich mich, deine Seite gefunden zu haben mit all den tollen Tipps!
    Wir sind dieses Jahr nach vieeeelen Jahren von Peking nahe Sindelfingen gezogen. Unsere Kids sind 2 und 4 Jahre alt und wir freuen uns darauf, nach und nach das Schwabenland und seine Umgebung zu erkunden!
    Ab sofort kannst du mich zu deinen eifrigen Stammleserinnen zählen, das ist sicher!
    Alles Gute für 2019!
    Liebe Grüße
    Maren

    • Stefanie

      Liebe Maren, oh wie nett von dir, ganz lieben Dank! Ich freu mich immer wie Bolle über solche Kommentare wie deinen, denn genau das ist ja der Grund fürs Bloggen bei mir: andere zu inspirieren. Ich hoffe, ihr lebt euch ganz schnell ein hier, der Sprung von China nach Sifi ist ja schon gewaltig, oder? Alles Gute beim Ankommen im Ländle 😃 LG Stefanie

  2. Anita

    Liebe Stefanie,
    ihr hattet ja wirklich ein tolles Reisejahr. Umso schöner, wenn ihr jetzt auch mal die Zeit zuhause genießen könnt. Ich lasse mich ja sehr gern von euren Reisen inspirieren, daher geht es nächstes Jahr bei uns nach Paris und auf die Kykladen. Schade, dass du gar nicht erwähnt hast, was ihr nächstes Jahr so vorhabt. Bin sehr gespannt…
    Habe zuhause auch eine Fünftklässlerin in der Vorpubertät, kann dich also in dieser Hinsicht sehr gut verstehen. Für uns war es auch ein sehr anstrengendes Jahr, hoffen wir, dass nächstes Jahr ein bisschen entspannter wird.
    Wünsche euch schöne und gemütliche Weihnachen und alles Gute fürs nächste Jahr mit weiterhin schönen Reisen und Erlebnissen.
    Liebe Grüße,
    Anita

    • Stefanie

      Liebe Anita, vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar. Es ist so toll, dass du hier immer wieder auf unsere Reisen mitkommst – und dass ich dich bei euren Trips inspirieren kann, freut mich ganz arg. Die Kykladen und Paris – das wird sicher super, es ist so schön da wie dort. Weil du fragst: bei uns geht es 2019 ins Allgäu, nach Porto, in die Toskana und dann – tadada, Trommelwirbel- nach Namibia. Hach, große Vorfreude 😄! Ich wünsche dir auch einen schönen Start in 2019! Wir sehen uns dann dort! LG Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.