Strände, Städtchen und das weltbeste Eis. Darum finden wir Fehmarn mit Kindern so schön

Eingetragen bei: Deutschland | 0

<Werbung, Pressereise>

Kennt ihr Fehmarn? Die Insel ist mit 185 Quadratkilometern nach Rügen und Usedom die drittgrößte in der deutschen Ostsee. Und eine der sonnenreichsten. Wir waren letzten Sommer zu ersten Mal dort. Neben ganz viel schöner Natur, netten Städtchen und tollen Stränden ist Fehmarn auch ein super Stopp auf dem Weg nach Skandinavien.

Für unseren Roadtrip nach Norden hatten wir deshalb mit Fehmarn die perfekte erste Station gefunden: Vier Tage Ostsee-Feeling mit Dünenspaziergängen, Chillen im Strandkorb, einer Fischkutterfahrt, Bummeln und dem weltbesten Eis. Um es gleich mal zu sagen – wir wären sehr gern länger geblieben.

Tja, was lässt sich in vier Tage packen auf Fehmarn mit Kindern? Hier sind unsere Tipps fürs Ostsee-Chilling.

 

Bummeln durch Burg

Burg ist der größte Ort auf Fehmarn, 6000 Einwohner leben hier. Ihr seht schon, auf Fehmarn geht es gemütlich zu. Früher war Burg eine eigene Stadt, die dann 2003 in die Stadt Fehmarn (die Insel gilt verwaltungstechnisch als Stadt) eingemeindet wurde. Burg ist richtig hübsch mit kleinen Gassen und pittoresken Häusern. Während wir dort waren, fand ein Weinfest statt, so dass unser erster Abend gleich für meinen Geschmack sehr fein los ging. Wir standen schick im lauen Lüftchen mit einem Weißweinglas in der Hand herum. So lange es eben mit zwei quirligen Kids funktioniert hat 😉 Perfekter Reiseauftakt …

Fehmarn mit Kindern

Fehmarn mit Kindern

Wenn ihr in Burg seid: Verpasst auf keinen Fall den Besuch in der Eisdiele Raddens (Süderstraße 40). Die Sorten dort sind selbstgemacht, das Angebot wechselt täglich und das Eis schmeckt himmlisch. Wir haben uns jeden Tag in die (ziemlich lange) Warteschlange eingereiht und waren jedes Mal aufs Neue hingerissen.

Burg liegt übrigens nur einen Steinwurf vom Strand entfernt. Mit dem Auto sind es fünf Minuten bis zum Südstrand.

 

Ein Tag am Meer

Auf Fehmarn habt ihr in Sachen Strand die Qual der Wahl. Im Süden gibt es mehrere schöne Sandstrände wie zum Beipiel den Südstrand Burgtiefe. Das Ambiente lässt sich beschreiben mit touristisch voll erschlossen und mit allem Drum und Dran. Hier ist es natürlich eher voll in der Hauptsaison, dafür passt es mit (kleineren) Kindern aber eben auch gut. Denn der reine Sandstrand mündet flach ins Meer.

Wenn ihr mehr auf Dünenlandschaften steht, solltet ihr euch die Strände im Norden anschauen. Klippen und rauere Landschaften gibt es dagegen im Osten der Insel. Im Westen von Fehmarn sind besonders die Sonnenuntergänge zu empfehlen. Wir waren für einen abendlichen Kurzausflug am Flügger Strand, der trotz eher bewölktem Wetter ganz bezaubernd war.

Fehmarn mit Kindern

Fehmarn mit Kindern

 

Große Strandkorb-Liebe

Mein ganz persönlicher Höhepunkt unserer Zeit auf Fehmarn war übrigens tatsächlich der Tag am Strand. Ich liebe ja das Meer, bin aber mehr der Typ „Rumlaufen und Rumschauen“ als „Rumliegen“. Außer ich darf in einen Strandkorb! Für mich ist das Kindheitserinnerung pur, und schon der Geruch der warmen Strandkorb-Polster versetzt mich zurück in unsere Urlaube an Ost- und Nordsee, die meine Eltern immer mit mir unternommen haben. Selbst in der Hauptsaison sind meist noch Strandkörbe frei und zu mieten. Wenn ihr aber eine bestimmte Lage wollt, reserviert euren Korb lieber im Vorfeld.

Fehmarn mit Kindern

Wir hatten Glück und noch einen Platz weit vorn am Meer am Südstrand ergattert. Während die Kids wie losgelassen herumgehüpft sind, Wellen gejagt und wie immer alles mögliche gesammelt haben, durften wir gemütlich im Schatten auf dicken Polstern, mit kalten Getränk in der Hand im Korb sitzen und aufs Meer schauen. Ich war absolut im Glück!

Fehmarn mit Kindern

 

Fischkutterfahrt und Krebse fangen

Nach so viel Strand war uns dann nach etwas Action. Wir hatten den Tipp bekommen, eine Fahrt auf einem Fischkutter zu machen. Am Hafen Burgstaaken finden mehrmals täglich Schaufischtouren auf dem „Tümmler“ statt. Die etwa einstündige Tour führt durch den Hafen und dann eine Runde raus aufs Meer. Der Hecktrawler namens Tümmler dient eigentlich zur Dorschfischerei. Bei den Schaufangtouren wird ein Schleppnetz über den Meeresgrund gezogen oder es wird eine Aalreuse entleert. Die Crew holt aus dem Netz allerlei Meeresgetier und gibt eine Auswahl in einen Bottich. Die Kinder können diese Krabben, Krebse & Co. anfassen und bekommen eine ganze Menge rund um den Fischfang erklärt. Die gefangenen Meerestiere kommen am Ende der Rundfahrt wieder zurück in die Ostsee. Unsere beiden waren von dem Ausflug auf dem Meer begeistert, vor allem vom eigenen Mut beim Krebse-Anfassen.

Fehmarn mit Kindern

Weitere Infos findet ihr unter www.gerth-hansen.de

 

Jugendherberge für Familien

Besonders nett fanden wir unsere Unterkunft. Denn hier hatten wir noch eine Premiere: Wir waren mit den Kindern in einer Jugendherberge. Das letzte Mal, dass ich in einer „Juhe“ geschlafen habe, war glaube ich bei einer Klassenfahrt vor tausend Jahren. Die Jugendherberge auf Fehmarn liegt in Burg. Die Eisdiele, von der ich oben geschwärmt habe, ist etwa 10 Minuten zu Fuß entfernt.

Ich wäre selbst gar nicht auf die Idee gekommen, uns in einer Jugendherberge einzuquartieren. Ein sehr netter Kontakt auf der Reisemesse ITB hatte mir eine Einladung in die Jugendherberge auf Fehmarn beschert und, um es schon gleich vorweg zu nehmen, die ganze Familie war ziemlich angetan von dieser Art zu übernachten.

Fehmarn mit Kindern

Fehmarn mit Kindern

Wir hatten ein geräumiges Vier-Bettzimmer im stilechten Jugendherbergs-Look mit eigenem Bad und allem, was man für ein paar Tage so braucht. Ich fand den Lärmpegel im Haus gar nicht besonders hoch (könnte ja schließlich sein bei einer Unterkunft, in der auch viele Schülergruppen sind). Das Essen war lecker, es gab gemütliche Sitzecken draußen wie drinnen und irgendwie haben wir uns gefühlt wie zuhause.

Die Kids fanden es super, dass so viele andere Kinder dort waren und dass es vom Tischkicker bis zum Fußballplatz alles Überlebenswichtige gab. Mir hat die lässige und ungezwungene Atmosphäre total gut gefallen – beim Reisen mit unseren quirligen Kids die halbe Miete für entspannte Tage.

Fehmarn mit Kindern

Der Leiter der Jugendherberge Johannes Bethcke hat uns supernett empfangen und mit einer großen Menge an Tipps für unseren Aufenthalt versorgt. An dieser Stelle nochmal ganz herzlichen Dank für alles und besonders für die schöne Sonnenuntergangs-Tour an die Küste, lieber Johannes!

Wenn ihr euch auch für einen Urlaub in einer der norddeutschen Jugendherbergen interessiert, schaut am besten mal hier nach.

 

Ab nach Dänemark: Von Puttgarden nach Rødby

Vom Hafen in Puttgarden auf Fehmarn startet die Fähre nach Dänemark. Falls ihr auch nach Skandinavien wollt: Diese Routenplanung mit möglichst langem 😉 Zwischenstopp auf Fehmarn kann ich euch nur empfehlen. Denn wir sind total entspannt losgefahren in Burg und waren nach etwa einer Viertelstunde schon am Hafen. Die Tickets für Scandlines hatte ich online besorgt und so waren wir mit Auto und Sack & Pack ruckzuck an Bord.

Fehmarn mit Kindern

Fehmarn mit Kindern

Die Überfahrt bis Rødby dauert nur eine dreiviertel Stunde. Es gibt übrigens auch Kombi-Tickets gleich für die Öresund-Brücke (Dänemark-Schweden) mit, falls ihr wie wir gleich weiter nach Schweden fahren möchtet. Diese Tickets sind dann um einiges günstiger als wenn ihr jeweils beides einzeln besorgt.

Wenn ihr wissen wollt, wie unser Roadtrip weiterging, dann schaut mal hier:

Unser Roadtrip im Norden: Von Fehmarn nach Schweden bis Finnland und zurück

Erholung pur! Unsere Tipps fürs nördliche Småland mit Kindern

Südliches Smaland mit Kindern: Eintauchen in die Natur

 

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.