Erholung pur! Unsere Tipps fürs nördliche Småland mit Kindern

Eingetragen bei: Schweden | 0

<Werbung, Pressereise>

Wenn ihr auf Reisen gern viel unternehmt, aber gleichzeitig auch einfach mal runterkommen wollt – dann fahrt nach Småland. So etwas habe ich selten erlebt: Wir hatten ein dicht gepacktes Programm und trotzdem Erholung pur. Jawoll, das geht in dieser schwedischen Region wunderbar. Småland  heißt „das kleine Land“ und ist ungefähr so groß wie Baden-Württemberg. Aber während bei uns rund 300 Einwohner auf einem Quadratkilometer leben, sind es in Småland 22. Das sagt schon alles, oder? Mehr als 50 Prozent Wald! Es ist überall richtig viel Platz, auf den Straßen drängelt keiner, die Menschen wirken viel entspannter als bei uns und alle paar Meter gibt es einen See zum Reinhüpfen. Wir fanden es einfach mega!

Unsere Route führte uns gleich zweimal hin, den Start machte eine knappe Woche im nördlichen Småland rund um Eksjö. Während ich euch jetzt unsere Highlights aufschreiben, kann ich kaum glauben, dass wir das alles tatsächlich total entspannt in nur fünf Tagen Småland mit Kindern gemacht haben. Schaut mal!

 

Eksjö: Eine Stadt aus Holz

Eksjö (Eichensee) liegt in der Provinz Jönköpings Län. Die Altstadt ist zum Teil 400 Jahre alt und steht komplett unter Denkmalschutz. Das Besondere sind die wunderhübschen alten Holzhäuser und die historischen Innenhöfe. In vielen steht ein Glücksbaum, der die Bewohnern schützen und die Häuser vor Bränden bewahren soll. Einen der Glücksbäume hat 1954 sogar der damalige schwedische König Gustav VI. Adolf gepflanzt.

Wir durften mit einer geführten Stadtwanderung  eintauchen in die Geschichte der Stadt – das kann ich euch auch empfehlen. Die Führungen kann man in der Tourist-Info in Eksjö buchen.

Smaland mit Kindern

Smaland mit Kindern

Der glatte Streifen in der Mitte soll übrigens gebrechlichen Menschen und Rollstuhlfahrern auf den Kopfsteinpflastern helfen. Cool, oder?

 

Hej Astrid! Filmdorf Mariannelund, Bullerbü und Näs

Das Universum rund um Astrid Lindgren ist sicher mit das Bekannteste in Småland. Die Kinderbuchautorin ist in Näs bei Vimmerby geboren und viele ihrer Geschichten spielen in der Region. Unsere Kids waren mit sieben und zehn Jahren im perfekten Alter für einen Besuch bei Astrid. Und ehrlich gesagt, war es auch für mich supertoll, einen Ausflug zu den Helden meiner Kindheit zu machen.

Wir waren im recht neuen Filmdorf in Mariannelund, haben uns die drei Bullerbü-Höfe angeschaut und auch noch den Besuch in Astrid Lindgrens Geburtshaus in den Tag reingequetscht.

Das Filmdorf in Mariannelund ist 2017 dort eröffnet worden, wo die Michel-aus-Lönneberga-Filme gedreht wurden. Die Ausstellung führt hinter die Kulissen der Filme über Michel, die Kinder von Bullerbü, Pippi Langstrumpf & Co., zeigt Requisiten und lädt an vielen Stellen zum Mitmachen ein. Unsere Kids fanden die Pippi-Kostüme, Michels Suppenschüssel und den Einkaufsladen am besten. Im Obergeschoss konnten wir eigene Lieder im Tonstudio aufnehmen und wurden Teil unseres eigenen Astrid-Lindgren Films. Sehr nett: Man kann seine Mail-Adresse hinterlassen und bekommt den Film dann auf Wunsch zugeschickt.

Ich fand das Filmdorf insgesamt klasse: Es liegt direkt am Waldrand mit einem kleinen Spielplatz vor der Außenterrasse, es gibt ein Restaurant und selbstgemachtes Eis.

Smaland mit Kindern

 

Vom Filmdorf aus sind es wenige Kilometer bis zu den drei Höfen der Kinder aus Bullerbü. Die Häuser sind ebenso wie bei den Dreharbeiten auch heute noch bewohnt, sie sind kein Museum oder Ähnliches. Es gibt inzwischen aber ein kleines Café, die Kids dürfen im Heuboden hüpfen und sich natürlich im hohlen Baum verstecken. Alles eigentlich ziemlich unspektakulär, aber vielleicht kommt ja gerade deshalb das entspannte Bullerbü-Feeling auf, in das wir schnell eingetaucht sind.

 

Wenn ihr hinwollt, hier ein Tipp für euer Navi: Der Ort heißt tatsächlich gar nicht Bullerbü, sondern Sevedstorp. Der Weg zu den Höfen ist aber auch ausgeschildert.

Sehr interessant fanden wir dann den Besuch in Astrid Lindgrens Geburtshaus in Näs, Vimmerby. Hier ist die Schriftstellerin 1907 auf die Welt gekommen. Zu besichtigen sind ihr Elternhaus, der Garten und natürlich die große sehr gut gemachte Ausstellung über ihr Leben und Werk. Wir waren im August dort bei allerschönstem Wetter. Als wir vor dem Haus standen, in dem die Familie gewohnt hatte, konnte ich mir richtig vorstellen, wie hier Klein-Astrid und andere weißblonde Kids barfuß über die Wiesen gerannt sind und Riesenspaß hatten.

Smaland mit Kindern

Was wir leider auslassen mussten, war die Astrid-Lindgren-Welt. In dem Freizeitpark in Vimmerby spielen echte Schauspieler die Geschichten der Schriftstellerin nach. Ich habe schon oft gehört, dass dieser Astrid-Park richtig toll sein muss. Seid ihr schon mal dort gewesen?

 

Åsens by: Schweden vor 100 Jahren

Wie es sich vor 100 Jahren in Schweden auf dem Land so lebte, zeigt das Freilichtmuseum Åsens by sehr schön. Das Besondere hier ist, dass die Höfe alle vor 100 Jahren an Ort und Stelle standen und nicht wie in anderen Freilichtmuseen üblich, aus andern Landesteilen geholt und neu zusammengebaut wurden. In Åsens by springt man tatsächlich in eine andere Zeit. Tiere und Pflanzen gehören zu historischen, teilweise vom Aussterben bedrohten Rassen. Die Gebäude sehen aus wie zu Lebzeiten ihrer damaligen Bewohner.

Annelie, die Leiterin des Kulturreservats, hat uns durch das Dorf geführt. Für mich auch ein Highlight dieses Besuchs: Zu erleben, mit welcher Hingabe und Begeisterung sich jemand dafür einsetzt, hier ein altes Stück Småland zu bewahren. Infos findet ihr auf der Website von Åsens by.

Smaland mit Kindern

Smaland mit Kindern

 

Skuruhatt und Skurugata: Natur und Abenteuer

Wenn ihr rund um Eksjö mal richtig in die schwedische Natur eintauchen wollt, dann fahrt zum Aussichtspunkt Skuruhatt und/oder klettert durch die Schlucht Skurugata gleich nebenan. Es gibt direkt vom Parkplatz weg einen etwa zweistündigen Rundweg, der zuerst zum Aussichtspunkt mit genialem Blick auf die Wälder führt. Und dann eben durch die Schlucht, deren Felswände bis zu 34 Metern hoch sind. Wir waren in Sandälchen unterwegs und haben uns deshalb nur ein paar Meter in die Schlucht getraut. Hätten wir feste Schuhe dabei gehabt, wäre das aber sicher ein tolles Abenteuer gewesen, die Kids waren schon von den ersten Metern ganz begeistert.

So blieben uns aber der schöne Aussichtspunkt und ein sehr netter Waldspaziergang.

Smaland mit Kindern

 

Gränna: Alles auf Zucker

Gehört sicher zu den meistbesichtigten Orten in Småland: Die Stadt Gränna, in der vor über 150 Jahren eine alleinerziehende Mutter die Polkagrisar – rot-weiß geringelte Zuckerstangen mit Minz-Geschmack – erfunden hat. Tante Amalia Geheimrezept hat die Stadt in ganz Schweden berühmt gemacht und der Zuckerstangen-Bäcker ist inzwischen sogar ein Ausbildungsberuf. Also, ihr seht schon: Gränna ist unbedingt einen Besuch wert. Übrigens nicht nur wegen der Zuckerstangen, sondern auch, um vom kleinen Hafen über den Vättern-See zu fahren.

Smaland mit Kindern

 

Visingsö und Vättern-See

Ein paar hundert Meter von den Zuckerstangen-Geschäften entfernt liegt der Hafen von Gränna. Hier starten in regelmäßigen Abständen die Fähren zur Insel Visingsö mitten im Vättern-See. Es dauert eine halbe Stunde, bis man auf der Insel ankommt. Wir durften sie per Kutschfahrt – Remmalag – erkunden und falls ihr auch nicht allzu viel Zeit habt, kann ich das sehr empfehlen. Die rund einstündige Fahrt führt durch Wald und Wiesen, vorbei an schönen Höfen und Gärten; sie bietet einen schönen Eindruck von dieser idyllischen Insel, auf der es übrigens so gut wie keine Autos gibt.

Smaland mit Kindern

Smaland mit Kindern

 

Skullaryd Älgpark: Traktorsafari zu Elchen und Rehen

Kein Schweden-Besuch ohne Elche, oder? Es gibt im ganzen Land 30 Elchparks, einen auch gleich bei Eksjö. Der Skullaryd Park ist ein Familienunternehmen, die Führung machen Erik Öster mit Frau und Sohn zusammen. Dabei zieht ein Traktor einen langen Kutschwagen, auf dem man seitlich sitzt und während der 45 Minuten dauernden Tour einen guten Blick in die Landschaft und auf die Tiere hat. Die Familie betreibt seit Jahrzehnten auch eine Hirschzucht. Das Ganze ist also eigentlich eine Elch-Rotwild-Dammwild-Safari. Noch nie habe ich so viele Rehe, Rehkitze und Hirsche auf einem Fleck gesehen. Wenn ich überlege, dass wir sonst bei einem Spaziergang verzückt sind, wenn irgendwo ein Reh zu sehen ist – und hier sitzt du im Prinzip mitten drin in einer riesigen Herde. Toll fanden wir natürlich aber vor allem auch die Elche, die wir noch nie in freier Wildbahn gesehen hatten.

Smaland mit Kindern

Smaland mit Kindern

Der Besuch auf dem weitläufigen Gelände hat uns echt beeindruckt.

Besonders nett: Gleich gegenüber liegt ein See mit schöner Liegewiese und kleinem Spielplatz. Alles Weitere hier: www.skullaryd-algpark.se

 

Unser rotes Häuschen …

Schwer verliebt waren wir von Anfang an in unsere Unterkunft Två Röda Hus (zwei rote Häuser). Bilderbuch-Schweden, sag ich da nur. Das Holzhaus im Grünen ist einfach bezaubernd, anders kann man das überhaupt nicht bezeichnen. Idyllisch mit Apfelbaum und Blumenwiese, innen wie außen liebevoll eingerichtet – ich LIEBTE diese Blümchentapete – und morgens ein Frühstück mit Selbstgebackenem im eigens dafür hergerichteten roten Holzpavillon. Also, ich wollte definitiv nicht mehr da weg.

Smaland mit Kindern

 

… und unser rotes Camping-Hüttchen

Unsere zweite Unterkunft in Eksjö hatte vielleicht etwas weniger Zucker-Charme, war aber dafür direkt am See. Der Camping-Platz in Eksjö hat definitiv was. Wir durften in einem der Komfort-Häuser übernachten mit viel Platz, eigener Veranda und Blick auf den See. Seit meiner Studentenzeit hat meine Camping-Begeisterung zwar deutlich nachgelassen, aber wenn ich einem richtigen Haus übernachten darf, bin ich nach wie vor ziemlich angetan.

Smaland mit Kindern

Der Campingplatz bietet alles, was man so erwartet. Das Tolle ist natürlich die Lage direkt am See. Auch ins Zentrum von Eksjö läuft man nur etwa eine Viertelstunde. Wir waren nur zwei Tage in unserem See-Haus, hach, und ich hätte mir so gut vorstellen können, hier eine oder zwei Wochen zu relaxen.

Nach fünf Tagen in und um Eksjö hieß es aber für uns: Weiter nach Stockholm. Das Superschöne war, dass wir wussten: in einer Woche sind wir zurück.

Was wir im südlichen Småland erlebt haben, schreibe ich euch als nächstes auf. Bleibt dran!

Zum Beitrag über den gesamten Roadtrip von Fehmarn nach Schweden bis Finnland hier lang bitte.

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.