Solotrip mit Kind: Allerliebstes Allgäu, es war uns wieder ein Vergnügen!

Eingetragen bei: Deutschland | 1

*Unbezahlte Werbung, Pressereise*
Hach, mein liebes Allgäu – wie schön, dass wir uns so schnell schon wiedergesehen haben! Nach den Mama-Tochter-Skiferien in Oberstdorf diesen Fasching musste nämlich schnellstens der faire Ausgleich für den kleinen Bruder her. Falls ihr auch mehrere Kinder habt, kennt ihr ja den Druck, der beim Thema Geschwistergerechtigkeit aufgebaut werden kann … 😉

Also nochmal ab auf die A7, diesmal Richtung Nesselwang. Unser Ziel war das Dörfchen Eisenberg im Ostallgäu. Mit dem Schnee war allerdings nicht mehr viel los. Wir haben deshalb spontan umdisponiert und aus den geplanten Ski-Tagen wurde ein Trip in die Welt der Burgen und Schlösser.

Allgäu mit Kind Burg Ehrenberg

Wir waren dabei mit der Königscard unterwegs, die ich noch von meinem Mädelstrip im Sommer vor zwei Jahren in guter Erinnerung hatte. Diese Art von All Inclusive System gibt es in einigen Regionen vom Allgäu über Tirol bis zu den Ammergauer Alpen. In den beteiligten Hotels und Pensionen erhalten die Gäste die Königskarte beim Einchecken und können dann viele Sehenswürdigkeiten oder Attraktionen kostenlos nutzen. Zum Beispiel drei Stunden Skifahren, Skier ausleihen, Schlittschuh fahren, Hallenbäder nutzen, Klettern, Boot fahren etc. etc. Das Angebot ist ziemlich groß inzwischen.

Unser Programm für drei Tage sah so aus: Burg Ehrenberg bei Reutte und die coole Hängeseilbrücke Highline179, Burg Eisenberg, Schloss Hohenschwangau mit Königsmuseum & Alpsee und zum Schluss, als das Wetter nicht mehr mitgespielt hat, ein Vormittag im Alpspitzbad.

Ich habe jeden einzelnen Moment genossen. Angefangen von dem Blick aus dem Hotelzimmer auf die noch verschneiten Berge über die Kletterei durch die Burgruinen bis zur Gaudi auf der Schwimmbadrutsche. Am schönsten war für mich die intensive Zeit mit meinem Achtjährigen. Der Kleine war voll in seinem Element und konnte von all den Burgen gar nicht genug bekommen. Und ich glaube, ihm haben die Mama-Exklusiv-Tage auch richtig gut getan.

Hier sind unsere Unternehmungen im Einzelnen

 

Burg Ehrenberg und Highline179

Direkt bei Reutte liegt die Burganlage Ehrenberg. Das Ensemble besteht aus mehreren Festungen, einem Burgmuseum und der Klause im Tal einer ehemaligen Zollstation. Die Lage ist beeindruckend: Stellt euch ein enges Tal vor, links und rechts Berg und Fels. Auf beiden Seiten am Berg Festungen: Schlosskopf, Fort Claudia und die Burgruine Ehrenberg. Diese Burgenwelt wird verbunden durch eine filigrane 400 Meter lange Hängeseilbrücke auf 114 Metern Höhe.

Unser erster Weg führte uns natürlich auf diese Brücke. Klar. Vom Parkplatz im Tal sind wir etwa eine halbe Stunde einen netten Waldweg bergauf gelaufen und standen dann am Fuß der Burgruine und vor der Highline179. Der Gang über diese Brücke war für meinen Kiddo das Highlight unserer Reise. Er ist immer vorneweg – schau mal, Mami, ohne Festhalten! – und ich hinterher. Also, ich sach euch: Das wackelt! Ungemein. Aber es macht Spaß. Natürlich habe ich auch nicht nach unten geschaut.

Am Ende der Brücke liegt übrigens eine schöne Aussichtsplattform mit Blick in die ganze Szenerie und ein paar Bänken für den Imbiss zwischendurch. Ein sehr guter Platz, um die Nerven zu beruhigen!

Allgäu mit Kind Highline 179

Allgäu mit Kind Highline 179

Danach ging es dann wieder auf die Brücke und im Anschluss hoch auf die Burgruine. Wenn ich ehrlich bin, habe ich in meiner Kindheit zu viele Burgen angeschaut und kann mich eigentlich nicht mehr wirklich begeistern für zerstörten Stein auf dem Berg. Die Burgruine Ehrenberg liegt aber so schön und ist in einem tollen Zustand, so dass selbst ich Burgenmuffel ziemlich begeistert war.

Ab Mitte April gibt es übrigens einen neuen Schrägaufzug bis zur Highline und Burgruine, so dass man sich den etwas anstrengenden Marsch nach oben sparen kann, wenn man möchte.

Sehr schön fanden wir auch das Burgenmuseum: Für Kinder gibt es hier die Rätseltour „Dem Ritter auf der Spur“, bei der die Kids verschiedene Fragen beantworten und auf diesem Weg in die Welt der Ritter eintauchen können. Wer alles richtig hat, errät das Lösungswort, bekommt eine Urkunde und wird feierlich zum Ritter geschlagen. #KleineJungsimGlück

Das Burgenmuseum ist Teil der Königscard-Welt, das heißt, der Eintritt hat uns nichts gekostet.

Allgäu mit Kind Burg Ehrenberg

Allgäu mit Kind Burg Ehrenberg

 

Burg Eisenberg

Selbst nach dem Tag in Ehrenberg war es für einen von uns nicht genug und so haben wir noch einen Abstecher auf die Burg in Eisenberg angehängt. Direkt über dem Örtchen Eisenberg thronen zwei Burgruinen – Burg Eisenberg und Burg Hohenfreyberg. Leicht erschöpft wie wir waren, sind wir soweit es ging mit dem Auto an die Burg heran gefahren. Zu meiner Freude standen wir dann vor der Schlossbergalm, einer Berghütte, in der es unglaublich leckeren Käsekuchen gibt.

Zuerst sind wir aber natürlich die restlichen 100 Meter hoch gelaufen bis zur Burgruine. Wenn ihr mal im Ostallgäu seid: Schaut euch die Burg an! Der Blick von dort oben ist allerfeinstes Allgäu-Panorma. Es gibt mehrere Aussichtsplattformen, auf denen man zum Beispiel picknicken oder einfach das Gesicht in die Sonne halten kann. Richtig richtig schön!

Mitte August findet auf der Burg übrigens traditionell das Burgfest statt – ein Ritterspektakel mit Feuershow und allem Drum und Dran. Termin 2019 ist das Wochenende vom 10./11. August.

Allgäu mit Kind Burg Eisenberg

Allgäu mit Kind Burg Eisenberg

Allgäu mit Kind Schlossbergalm

Tja, und dann folgte mein Highlight: Auf der Terrasse der Schlossbergalm sitzen, ins Tal schauen und Käsekuchen essen.

Noch ein Tipp: In Eisenberg gibt es auch ein Burgmuseum, das sehr schön sein soll und mit der Königscard keinen Eintritt kostet. Wir haben das dann an dem Tag nicht mehr geschafft, aber gleich auf die Bucketlist fürs nächste Mal genommen.

 

Besuch beim Märchenkönig: Schloss Neuschwanstein, Hohenschwangau und Alpsee

Knappe 20 Minuten von Eisenberg entfernt liegen die bekannten Schlösser des bayerischen Königs Ludwigs II. Nach unserem ruhigen Idyll auf den Burgen ein Kontrastprogramm: Selbst in der Nebensaison wimmelte es von Touristen an diesem weltbekannten Ort. Als ich endlich das Auto auf dem Parkplatz abgestellt hatte und die Umgebung rundum anschauen konnte, war der Anblick von Schloss Neuschwanstein in der Ferne allerdings wieder mal entzückend. Kitschig, ja. Aber trotzdem entzückend. Walt Disney hätte es nicht schöner zeichnen können.

Allgäu mit Kind Schloss Neuschwanstein

Beim Blick aus der Ferne ist es diesmal geblieben. Denn wir waren spät dran und die nächsten Einlasszeiten für Neuschwanstein lagen am späten Nachmittag. Für das etwas weniger zuckrige Hohenschwangau, in dem die Königsfamilie gelebt hat, haben wir aber problemlos ein zeitlich passendes Ticket bekommen.

Die Wartezeit bis zu unserem Einlass-Zeitpunkt war sogar willkommen, denn wir wollten ohnehin ins Museum der Könige. Direkt am Fuß von Hohenschwangau am Seeufer liegt dieses sehr gute und interessante Museum, das einen Einblick gibt in die Geschichte der Wittelsbacher (Eintritt mit der Königscard frei). Der Audioguide erzählt vielerlei Spannendes, die Ausstellung ist umfang- und abwechslungsreich. Auch meinem Achtjährigen hat sie gefallen, es gab schließlich Schwerter, den großen Königsmantel und ganz viel Gold.

Allgäu mit Kind Schloss Hohenschwangau

Allgäu mit Kind Königsmuseum

Das Schloss Hohenschwangau kann nur per Führung besichtigt werden. Wir waren mit Guide und Audio-Guide unterwegs. Obwohl ich schon mehrmals in den Schlössern war, fand ich es auch dieses Mal wieder gut: Ein bisschen Gala-Effekt, ein bisschen reine Neugier beim Blick in fremder Leute Wohnung und immerhin auch ein bisschen historisches Interesse – ich liebe solche Schlossbesichtigungen einfach. Die Hohenschwangau-Führung ist gut und informativ, nicht zu lang und die Organisatoren bekommen es tatsächlich hin, die Menschenmengen in mehreren Gruppen durch die engen Räume zu lotsen, ohne dass man sich spürbar behindert.

Merker an mich selbst: Nächstes Mal früher da sein. Die Eintrittskarten gibt es nämlich nur im Ticketcenter unten bei den Parkplätzen zu kaufen. Ich vermute, in der Hochsaison ist frühes Ankommen ein Segen, sonst steht man sich da die Beine in den Bauch.

Mindestens so gut gefallen wie Schloss und Museum haben uns übrigens die Momente am Alpsee unterhalb von Schloss Hohenschwangau. Kiddo2 hat irgendetwas mit Steinen & Stöcken gespielt. Ich durfte einfach in der Sonne sitzen und auf dieses Panorama schauen. Hach!

Allgäu mit Kind Alpsee

Allgäu mit Kind Alpsee

 

Bad weather day: Ab ins Schwimmbad

Unser letzter Tag war verregnet und grau, bestes Schwimmbadwetter also. Wir waren in Nesselwang im Alpspitzbad (mit der Königscard, ihr wisst schon …).

Habt ihr auch Schulkinder? Dann versteht ihr wahrscheinlich meine Freude darüber, an einem ganz normalen Montagvormittag außerhalb der Ferien in einem Hallenbad mit Sprudelbecken, Warmwasserpool, dampfendem Außenbereich, Strömungskanal und Wasserrutsche zu sein. Es war SUPER! Leer, sauber, ruhig, maximal entspannt. Mein Sohn war wahrscheinlich der lauteste im ganzen Bad, in dem mit uns nur ein paar Rentner und Familien mit Kleinkindern geplantscht haben. Als ich da so im wohlig warmen Wasser im Außenbecken hing und in den dann wieder fast blauen Himmel geschaut habe, hätte ich echt jauchzen können vor Wonne.

An dieser Stelle ein herzlicher Dank unserer Grundschul-Verwaltung dafür, dass sie ihren pädagogischen Tag auf einen Montag gelegt hat! 😉

 

Kuscheliger Kösselhof

Gewohnt haben wir übrigens im Kösselhof. Diese sehr nette Pension von Annemie Schlosser liegt wunderschön direkt am Rand einer Wiese mit unverbautem Blick auf die Berge. Es gibt mehrere Doppelzimmer und eine Ferienwohnung mit hübschem Allgäu-Ambiente in rot-weiß-kariert. Alles ist erst kürzlich renoviert worden.
Kleiner Tipp: Wenn ihr mal dort seid, solltet ihr das Frühstückbuffet nicht verpassen. Sehr liebevoll, vielfältig und mit leckeren Produkten aus der Region. Sonntag bäckt die Mutter von Annemie traditionsgemäß sogar einen (Weltklasse!) Hefezopf.

Für die Kids gibt es einen kleinen Kinderspielplatz mit diversen Schaukeln und im Holzhäuschen neben der Pension einen Tischkicker und eine Tischtennis-Platte. Außerdem wohnen dort Papa und Sohn Hase, die sich gern streicheln lassen. Das beste ist aber der viele Auslauf.

Allgäu mit Kind

Allgäu mit Kind Kösselhof

 

Natürlich fanden wir unseren Trip viel zu kurz. Aber glücklicherweise brauchen wir von Stuttgart aus nur zwei Stunden bis ins Allgäu … Der nächste Besuch ist auch schon geplant. Im September kommen wir wieder! Und dann gibt’s echten Hüttenzauber mit einem Haufen befreundeter Familien. Bis bald also, liebe Lieblingsregion!

Allgäu mit Kind

 

Wir waren zu diesem Wochenend-Trip von der Königscard GmbH eingeladen. Herzlichen Dank dafür! Wie ihr sicher gemerkt habt, ist meine Allgäu-Begeisterung echt und ich habe meine Meinung ehrlich aufgeschrieben.

 

 

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst!

  1. Familie Kleinert

    Hallo Stefanie,

    Danke für den schönen Bericht und die tollen Bilder. Da habt ihr mit dem Wetter ja richtig Glück gehabt. Das Allgäu ist wunderschön und wir sind auch oft da. Leider wohnen wir noch ein ganzes Stück von Stuttgart weg. In zwei Stunden schaffen wir es leider nicht. Aber die Anfahrt ist eh vergessen, wenn wir angekommen sind. :-)

    Viele Grüße
    Corinna Kleinert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.